• zurück

Schule für Operationstechnische Assistenten (OTA)

Die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten an der OTA Schule der KMG Klinikum Güstrow GmbH verfolgt das Ziel, die vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst und den einzelnen Funktionsbereichen eines Krankenhauses zu erlernen. Sie bietet neue Perspektiven - sowohl für Interessierte ohne bisherige Ausbildung, als auch für medizinisch Vorgebildete.

 

Die OTA Ausbildung setzt zukunftsweisende praxisrelevante Schwerpunkte, deren Lehrinhalte in theoretischen und berufspraktischen Unterricht mit umfangreichen Praktika gegliedert sind. Die enge Anbindung an kooperierende Krankenhäuser sowie der sehr hohe Anteil an praktischer Ausbildung schafft Transparenz und für die OTA-Schüler Fachkompetenz, was letztendlich zu neuen Standards im OP führen kann und dem Wohl der Patienten dient. Die Praxis im OP-Saal erfolgt im Rotationsverfahren in allen kooperierenden Krankenhäusern.

 

Der Bedarf an Fachpersonal für den Operationsbereich ist in ganz Deutschland schon seit Jahren zweifelsohne sehr groß, sonst hätten auch nicht wegen entsprechendem Personalmangel Operationen verschoben werden oder Operationsabteilungen schließen müssen. Im Rahmen der Europäischen Union liegen auch hier internationale Erfahrungen vor, da in den Nachbarländern wie in Holland und in der Schweiz dieser Beruf seit über 20 Jahren etabliert ist. Die Prognosen zum Personalbedarf mit entsprechender Qualifizierung zum Operationsdienst werden von 42% aller Krankenhäuser bestätigt.

 

Der Ausbildungsgang zum/zur OTA wurde ins Leben gerufen, um den in vielen OPs, endoskopischen Einheiten und ambulanten OPs herrschenden Personalmangel auszugleichen.

 

Rückhalt erfährt die Schule durch die KMG Kliniken, die in mehreren Bundesländern in den Bereichen Akutversorgung, Rehabilitation, Aus- und Weiterbildung und Gesundheitstourismus agieren, Seniorenpflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste unterhalten sowie die für den gesamten Bereich notwendigen Serviceunternehmen. Die KMG Bildungsakademie pflegt und organisiert auch den Bereich der Fort- und Weiterbildung für Pflegeberufe.

 

Anmeldung & Bewerbung

Bewerbungen nehmen alle KMG Kliniken entgegen. Darüber hinaus können die Bewerbungen direkt an die Schule für OTA in Güstrow gerichtet werden.

  • an die Personalabteilung des jeweiligen Kooperationspartners
  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Schulabschlusszeugnis bzw. Berufsabschlusszeugnis
  • Ärztliche Bescheinigung über gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes

Berufsbild

Das Berufsbild der Operations-technischen Assistenten unterscheidet sich von dem Berufsbild der Krankenschwestern und -pflegern im Operationsdienst nur in Bezug auf einen Anteil an Aufgaben. Hier ist ein anderer Akzent gesetzt, da unter dem besonderen Aspekt der Tätigkeit im Operationssaal und in den Funktionsbereichen chirurgische Ambulanz, Endoskopie, ZSVA (Zentralsterilisation) manuell-technische Anforderungen den Alltag bestimmen. Als Hauptmerkmale der Tätigkeiten im OP, in der chirurgischen Ambulanz, der Endoskopie und der ZSVA, die auch dem Berufsbild der Operations-technischen Assistentin (OTA) entsprechen, sind folgende Kriterien kurz erwähnt:

  • die fachkundige Betreuung der Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung ihrer physischen und psychischen Situation während ihres OP und Funktionsabteilungsaufenthaltes
  • die selbständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe im Operations- und Funktionsbereich in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Berufsgruppen
  • die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales bzw. der Funktionsbereiche
  • die Vorbereitung bevorstehender Operationen einschließlich der Instrumente
  • die Unterstützung der operierenden Gruppe vor, während und nach der Operation (Springertätigkeit)
  • die Instrumentation in den unterschiedlichen Fachdisziplinen
  • die Wiederaufbereitung des Instrumentariums
  • die Sachkenntnis und Wartung von Instrumenten, medizinischen Geräten und Materialien
  • die Verantwortung für aseptische Arbeitsweise
  • die Verantwortung für die Umsetzung der Hygienerichtlinien
  • administrative Aufgaben
  • die Anleitung bzw. Ausbildung von neuen Mitarbeitern und Schülern.

Manuell-technisches und medizinisches Fachwissen, Menschlichkeit, Organisationskompetenz und wirtschaftlicher Umgang mit Sachmitteln sind hier also gefragte Kriterien.

Kooperationspartner

  • KMG Klinikum Kyritz
  • KMG Klinikum Pritzwalk
  • KMG Klinikum Wittstock
  • KMG Klinikum Havelberg
  • ASKLEPIOS Klinik Parchim
  • Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
  • Müritz-Klinikum Waren
  • ASKLEPIOS Klinik Pasewalk
  • MEDICLIN Krankenhaus Plau am See
  • HELIOS KLINIKEN Schwerin
  • BODDEN-KLINIKEN Ribnitz-Damgarten GmbH
  • Warnow-Klinik Bützow
  • Südstadtklinik Rostock

Lehrer

  • Thomas Hein Fachrichtungsleiter OTA
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst, Praxisanleiter
    Telefon: 0 38 43. 34 20 61
  • Christian Mohncke
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst, Praxisanleiter
    Telefon: 0 38 43. 34 33 82

Lehrinhalte

  • Dauer: 3 Jahre
  • Die OTA-Ausbildung gliedert sich in theoretische und berufspraktische Unterrichtseinheiten, mit insgesamt 1.600 Unterrichtsstunden (gem. DKG-Empfehlung). Die Ausbildung erfolgt in den Schulungsräumen des KMG Klinikums Güstrow. Des Weiteren sind durch die Schülerinnen und Schüler 3.000 Stunden Praktikum zu absolvieren.
  • Beide Ausbildungsbereiche wechseln sich turnusmäßig ab. Der theoretische Unterricht wird durch Fachärzte und Diplom-Medizinpädagogen vermittelt. Dabei wechseln sich Vorlesungen und Seminare in Kleingruppen ab. Der berufspraktische Unterricht wird deutlich handlungs- bzw. problembasierend vermittelt. Das heißt, kurze, prägnante Unterrichtseinheiten wechseln sich mit dem Unterricht im OP ab. Die praktische Ausbildung im OP-Bereich erfolgt im Rotationsverfahren in allen kooperierenden Krankenhäusern.
  • Die enge Anbindung an kooperierende Krankenhäuser sowie der sehr hohe Anteil an praktischer Ausbildung schafft Transparenz und für die OTA-Schüler Fachkompetenz, was letztendlich zu neuen Standards im OP führen kann und dem Wohl der Patienten dient.

Zugangsvoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder ein anderer gleichwertiger Schulabschluss
  • Hauptschulabschluss, zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
  • einer Erlaubnis als Krankenpflegehelferin/Krankenpflegehelfer oder einer erfolgreich abgeschlossenen, landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe
  • Die Ausbildung beginnt für diese Fachrichtung am 1. September
  • Ausbildungsvertrag mit einem unserer Kooperationskrankenhäuser

Sie erhalten während der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung von dem Krankenhaus (Kooperationskrankenhaus), mit dem Sie einen Ausbildungsvertrag geschlossen haben. Zudem übernimmt dieses Krankenhaus für Sie die Ausbildungskosten an unserer Schule.

Flyer Ausbildung Operationstechnische Assistenz

Ausbildung Operationstechnische Assistenz

       Facebook

 

Schule für OTA

Ansprechpartnerin

ChristianeLangerAusbildungskoordinatorin
Christiane Langer
Diplom-Lehrerin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sekretariat
Michaela Nitsch

Telefon: +49 38 43 - 34 33 82

Zertifikate

siegel ba

Zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008 / AZAV

 

Schule für Operationstechnische Assistenten (OTA)

Friedrich-Trendelenburg-Allee 1
18273 Güstrow

 

Telefon: +49 38 43 - 34 33 82
Telefax: +49 38 43 - 34 30 82
schule-guestrow@kmg-kliniken.de